Murrizi und Welte für U19-Squash-WM nominiert

Lea-Iris Murrizi und Dennis Welte vom Paderborner Squash Club (PSC) nehmen mit der Nationalmannschaft an der U19-Weltmeisterschaft in Frankreich teil, die vom 11. bis 21. August stattfindet. Während Welte mit den Jungen am Einzel- und Teamwettbewerb teilnimmt, steht für die Mädchen nur der Einzelwettbewerb auf dem Programm. Die World Squash Federation (WSF) trägt jedes Jahr den Individualwettbewerb aus, der Teamwettbewerb wechselt jedoch von Jahr zu Jahr zwischen Mädchen und Jungen.


Neben Lea-Iris Murrizi fährt Maya Weishar (Moskitos Waiblingen) zur WM. „Ich freue mich sehr, vor allem, da dies meine erste WM ist. Ich erhoffe mir ein erfolgreiches Turnier, bei dem ich viele neue und wertvolle Erfahrungen machen werde“, sagt die 17-jährige Murrizi.


Um bei den Jungen die Teilnehmer für den Teamwettbewerb festzulegen, ließ Bundestrainer Nachwuchs Simon Rösner ein Qualifikationsturnier in Marburg spielen. Hierzu lud er sechs Jungen ein: Florian Stöger (Squash Insel Taufkirchen), Youssef Elgammal (Squash-Insel Taufkirchen) und Fabian Igelbrink (SC Hasbergen), Finn-Lennart Koch (Squash Devils), Nils Herzberg (TSC Heuchelhof) und Dennis Welte. Der Paderborner Welte schlug dabei vier seiner fünf Gegner. Lediglich gegen WM-Teamkollegen Elgammal musste Welte sich in vier Sätzen geschlagen geben, des Weiteren fahren Igelbrink und Stöger mit zur WM. Am Ende des Turniers standen für den U17-Meister von 2021 vier Siege zu Buche. Das Fazit des Turniersiegers fällt positiv aus: „Ich freue mich sehr über den Turniersieg und auf die Weltmeisterschaft. Beim ersten Spiel gegen Youssef fiel es mir aufgrund der langen Turnierpause schwer, in den richtigen mentalen Zustand zu kommen. Das wurde dann aber im Verlauf des Turniers von Spiel zu Spiel besser.“

Hendrik Vössing, Headcoach des Paderborner Squash Clubs, zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Lea und Dennis haben sich die WM-Teilnahme verdient und haben sich für ihre harte Arbeit in den letzten Monaten belohnt. Auf Dennis bin ich besonders stolz, er hat seine Entwicklung der letzten Wochen bestätigt und fährt als deutsche Nummer 1 in der U19 nach Frankreich.“


Murrizi und Welte leben beide im Sportinternat Paderborn und besuchen das Reismann Gymnasium als NRW-Sportschule. Dank des professionellen Umfelds in Internat, Schule sowie Verein und der Möglichkeit, zweimal täglich zu trainieren, haben sich die beiden Nachwuchssportler stetig verbessert.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen